Mini-Geschichten vom Minifestival, Teil 2

Gepostet von am Mai 25, 2017 in Basketball | Kommentare deaktiviert für Mini-Geschichten vom Minifestival, Teil 2

Mini-Geschichten vom Minifestival, Teil 2

Alle Kinder sind glücklich und zufrieden wieder zu Hause, die Hüpfburg ist abgebaut, die Schule hat ihre Klassenräume wieder und alle Verantwortlichen haben ihren Schlafmangel vom Wochenende abgebaut: Das 10. BVRP-Minifestival (Bericht) reihte sich nahtlos in die erfolgreichen Veranstaltungen der vergangenen Jahre bei der DJK Nieder-Olm ein, alle Beteiligten blicken zufrieden zurück. Was bleibt, sind die Mini-Geschichten 2017 rund ums große Geschehen, Teil 2:

Kleine Momente für Dank und Anerkennung

Überall beste Geburtstagslaune: Der Ablauf war derselbe, trotzdem stach das 10. BVRP-Minifestival mit kleinen Episoden heraus. Schon bei der Begrüßung zu Beginn der Veranstaltung wurden alle Betreuer (Interview), die schon sehr viele Jahre – teilweise sogar von Beginn an – das Minifestival besuchen, gefeiert. Dankesworte und Präsentübergaben waren auch Teil der Verabschiedung. Verbands-Verantwortliche, Vereinsorganisatoren und Betreuer nutzten den Rahmen für aufrichtige und persönliche Worte der Anerkennung und des Dankes. Neben Schulleiterin Christel Frey (individueller Basketball-Druck, Mini-Geschichten) erhielten auch DJK-Vorsitzender Ralf Winkler sowie die Orga-Crew mit Christian Puscher, Mareike Winkler und Uwe Seiffert Präsente als Dank für ihren jahrelangen Einsatz. BVRP-Präsident Marco Marzi überreichte ein Basketball-Buch, die Betreuer bedankten sich mit einem selbst gestalteten Fotobuch mit Bildern aus zehn Jahren Minifestival. Ein sehr persönlicher Rückblick.

 

Eine besondere Geburtstagsshow

Kunstradvorführung und Schwarzlicht-Zumba: Das Rahmenprogramm zum 10. BVRP-Minifestival bei der DJK Nieder-Olm bot passend zum runden Geburtstag ganz besonders imposante Momente in stimmungsvoller Atmosphäre. Jahr für Jahr haben sich die Organisatoren der DJK Nieder-Olm für die Abendunterhaltung etwas Neues einfallen lassen. Zur zehnten Ausgabe gab´s mit zwei Showteilen ein feierlich aufwendigeres Programm. Die Kunstradfahrerinnen des Radsportvereins Mainz-Ebersheim leiteten mit ihrer beeindruckenden Darbietung aus fahrerischen und turnerischen Elementen den Abend ein. Bemerkenswert sicher und harmonisch synchron. Noch größer wurden Staunen und Bewunderung, als Minis und Betreuer sich selbst auf den speziellen Kunstrad-Hallenrädern versuchen durften… Im Anschluss feierten alle Minifestival-Teilnehmer und -Verantwortlichen mit Zumba-Tänzerin Sandra Schneider (Mini-Geschichten) munter im Schwarzlicht. Die Kids waren vorab mit kunterbunten Knick-Lichtern versorgt worden. Ihre weißen T-Shirts hatten sie schon am Nachmittag in leuchtenden Neonfarben mit Basketball-Motiven oder Vereinslogo bemalt. „Das Rahmenprogramm war in diesem Jahr aufwendiger und kostenintensiver als sonst. Das ist bei der 10. Auflage auch völlig okay“, sagte DJK-Cheforganisator Christian Puscher. „Jedes einzelne Festival ist durch Kleinigkeiten zwischendurch unverwechselbar geworden. Das ist uns auch in diesem Jahr gelungen.“

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen